3. Markenworkshop

24. Februar 2011, 10:24 Uhr

Am 9. Februar 2011 fand der dritte Markenworkshop im Hotel Bad Horn mit den Partnern der Projekte „Internationaler Wirtschaftsraum Bodensee (IWB)“und „Positionierung Bodensee“ statt. Im Vordergrund stand die Zusammenführung der Arbeitsgruppen aus Wirtschaft und Tourismus. Der Markenkern Bodensee wurde präsentiert und verabschiedet.

Workshopreihe

16. Februar 2011, 08:29 Uhr

Die Workshopreihe “Leistungskonzept und Geschäftsmodell IBT” mit Herrn Dr. Pietro Beritelli im Oktober und Dezember 2010 sowie im Januar und März 2011 verfolgt drei Ziele:

  • Die Funktionen und Aufgaben der Internationalen Bodensee Tourismus GmbH für die Zukunft ermitteln (Leistungskonzept)
  • Ein entsprechendes Geschäftsmodell in Zusammenarbeit mit den touristischen Leistungsträgern und den öffentlichen Institutionen ableiten
  • Gemeinsam getragene nächste Schritte ermitteln

“Nachgefragt”

22. Oktober 2010, 06:59 Uhr

… unter diesem Motto lud die Internationale Bodensee Tourismus GmbH am 12. Oktober zur Projektpartnersitzung ins Seehotel in Friedrichshafen.

Im Vordergrund der Sitzung standen die Wünsche, Bedürfnisse und Anregungen der Projektpartner. Was ist besonders wichtig? Welche Erwartungen gibt es an die Modulverantwortlichen? Was sind die nächsten Schritte? Die Teilnehmer diskutierten über Inhalte und die unterschiedlichen Perspektiven. In Gruppenarbeit (Welt-Cafe-Technik) wurden Fragen und Ideen sowohl zu den bevorstehenden Workshops, als auch zum Gesamtprojekt Positionierung formuliert.

Die Ergebnisse fließen in die Vorbereitung der Workshops ein. Der erste Workshop findet unter der Leitung von Dr. Pietro Beritelli, IDT Universität St. Gallen, am 26. Oktober im Seehotel in Friedrichshafen statt.

Parallel zum Projekt „Positionierung Bodensee“ läuft das Projekt „Internationaler Wirtschaftsraum Bodensee“ (IWB) der Bodensee Standort Marketing GmbH (BSM), das von der Projektleiterin Frau Bettina Kühn-Kräußlich kurz vorgestellt wurde. Um eine Parallelentwicklung zu vermeiden und bestmögliche Synergieeffekte zu erzielen, findet hinsichtlich des Markenthemas eine Synchronisierung zwischen den beiden Projekten statt.

Wie ist Ihre Meinung?

29. September 2010, 13:19 Uhr

Im September fanden im Rahmen des Projektes “Positionierung Bodensee” Gästebefragungen in Konstanz, Überlingen, Romanshorn, Friedrichshafen, St. Gallen, Hegau, Stein am Rhein und Bregenz statt. Die Auswertung läuft gerade.

Arbeitsgruppen starten – Mitmachen erwünscht

05. August 2010, 12:10 Uhr

Nach dem ‚Ja‘ der Projektpartner, der IBT-Gesellschafter und Präsentation vor der IBK AG Tourismus am 16. Juni zur Weiterführung des Projekts “Positionierung Bodensee” stehen nun weitere konkrete Schritte an: In Arbeitsgruppen sollen in den kommenden Monaten die Geschäftsfelder des weiterentwickelten Organisationsmodells mit Inhalten gefüllt werden.

Eine Arbeitsgruppe gibt es zum Aufgabenfeld “Grundleistungen Bodensee gesamt”, das unter anderem Vernetzung, Koordination und Markenführung beinhaltet. Weitere Arbeitsgruppen beschäftigen sich mit länder- und kantonsspezifischen sowie mit projektbezogenen und geschäftsfeldbezogenen Aufgabenfeldern. In den AGs sollen konkret die Aufgaben und Erwartungen auf Bodensee-/ IBT-Ebene zusammengetragen und erarbeitet werden, die anschließend in Ziel- und Leistungsvereinbarungen münden sollen.

Im Herbst 2010 starten die Arbeitsgruppen der Teilprojekte “Grundleistungen Bodensee gesamt” und “Deutsche Bodenseeseite Baden-Württemberg/Bayern”. In die AGs werden Teilnehmer über die Projektpartner hinaus ausdrücklich eingeladen.
Parallel werden im Projekt derzeit die Tourist-Informationen befragt. Wir bedanken uns bei allen, die sich die Zeit nehmen, an unserer Online-Befragung teilzunehmen. Befragungen der Leistungsträger und der Gäste werden folgen.

Aus der bisherigen Projektarbeit sind bereits erste Ergebnisse sowie die Stoßrichtung für eine künftige Tourismusstrategie hervorgegangen. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

Ansprechpartner zum Projekt sind bei der IBT: Frau Pahl-Humbert, Frau Stein und Herr Bickmann. Die weiteren Projektpartner aus der internationalen Bodenseeregion finden Sie hier.

Weitere Infos zum Projekt in der aktuellen Pressemitteilung.

„Es lohnt sich weiter zu machen“

21. Juni 2010, 07:22 Uhr

Am 16. Juni präsentierten die Projektverantwortlichen den aktuellen Projektstand vor den Mitgliedern des Aufsichtsrats und den Vertretern der Gesellschafterversammlung der Internationalen Bodensee Tourismus  GmbH sowie den Mitgliedern der IBK AG Tourismus.

Dr. Roland Scherer von der Universität St. Gallen präsentierte den Teilnehmern der Sitzung die Ergebnisse von Modul 1 (Ist-Analyse) und formulierte im Rahmen von Modul 2 (Strategische Positionierung) sechs Leitsätze für eine Tourismusstrategie Bodensee. Sie sollen eine Entwicklung für die Zukunft aufzeigen.

Daran anknüpfend präsentierte Prof. Dr. Konstantin Hassemer, verantwortlich für Modul 3, eine Flexibilisierung der Leistungsbereiche. In Abkehr vom bisherigen Modell der Themenfelder vom Bodensee stellte Hassemer einen neuen Ansatz zur Diskussion: Eine Kombination von vier thematischen Strategischen Geschäftsfeldern (SGF) und drei „Querschnitts-SGFs. In weiterer Folge soll eine künftige Marke Bodensee definiert werden, die sich möglicherweise durch Polaritäten auszeichnet. Der Markenkern könnte dabei für Stamm- und internationale Gäste unterschiedlich ausfallen.

Und schließlich stellte Prof. Dr. Tatjana Thimm im Rahmen von Modul 4 ein Organisationsmodell vor. Das „Plattform-Modell“ enthält als Basis eine Strategieebene sowie Basis-Dienstleistungen (Vernetzung, Koordination, Internetauftritt, …) und ermöglicht darüber hinaus, dass Aufgabenbereiche länderspezifisch von den Gesellschaftern getragen werden und man sich an der Finanzierung von SGFs je nach Relevanz zusätzlich beteiligen kann.

„In kurzer Zeit wurde viel gearbeitet. Mit allen Projektpartnern wurde bis zum Status Quo Konsens zu den Ergebnissen  erreicht, zeigte sich IBT-Geschäftsführerin Daniela Pahl-Humbert über die Fortschritte des Projektes zufrieden. Und auch Landrat Lothar Wölfle, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung IBT, fand zustimmende Worte. Mit dem vorgestellten Organisationsmodell sei es seiner Meinung nach möglich, die in der Gesellschafterversammlung aufgetauchten Fragen und Probleme zu lösen.

Minister a. D. Ulrich Müller, MdL, Vorsitzender des Aufsichtsrates IBT, resümierte abschließend: „So vertieft und fundiert wurde über den Tourismus noch nicht nachgedacht. Es lohnt sich weiter zu machen.“ Die Beratungen über die vorgestellten Inhalte finden in der Aufsichtsratsitzung am 21. Juni und in der Gesellschafterversammlung am 25. Juni statt.

Downloads:

Kurzzusammenfassung Folienpräsentation 16.06.2010

Präsentation Projekt Positionierung Bodensee gesamt 16.06.2010

“Positionierung Bodensee” auf Kurs

20. Mai 2010, 16:58 Uhr

Am 19. Mai fand eine Klausurtagung in Meersburg statt. Das Kernteam und die Projektpartner trafen sich ein weiteres Mal, um den Verlauf des Projektes zu präsentieren und weitere Schritte zu diskutieren.

Begründet aus den Erkenntnissen der Ist-Analyse (Modul 1) und den erarbeiteten Stärken des Bodensees (Modul 2) präsentierte Dr. Roland Scherer Vorschläge zu sechs Leitsätzen der künftigen Tourismusstrategie. Aufbauend auf Modul 1 und 2 sowie Einzelinterviews mit den Projektpartnern stellte Prof. Dr. Konstantin Hassemer (Modul 3) mögliche künftige Geschäftsfelder der Destination Bodensee zur Diskussion. Und schließlich stellte Prof. Dr. Tatjana Thimm (Modul 4) mögliche neue Organisationsformen vor. Alle Arbeitsergebnisse fanden bei den Projektpartnern positive Zustimmung.

Befragung am Bodensee

18. Mai 2010, 07:43 Uhr

Im Rahmen des Interreg IV geförderten Projektes „Positionierung Bodensee“ werden derzeit Daten rund um den See erhoben. Unter anderem wird eine Online-Befragung durchgeführt. Wir bedanken uns hiermit bei allen Leistungsträgern, Vermietern und Tourist-Informationen, die sich die Zeit nehmen an dieser Befragung teilzunehmen.

Erste Klausurtagung

15. April 2010, 15:12 Uhr

Vom 13. bis 14. April 2010 lud die Internationale Bodensee Tourismus GmbH als Lead-Partner zur ersten Klausurtagung mit den Projektpartnern nach Gais ein.

Als Projektverantwortlicher für Modul 1 und 2 präsentierte Dr. Roland Scherer die Ergebnisse der Ist-Analyse und stellte diese zur Diskussion. Gemeinsam mit den Projektpartnern wurden Stärken und Schwächen der Tourismusdestination Bodensee, erste räumliche Abgrenzungen der Destination sowie die Identitätsmerkmale des Bodensees diskutiert und erarbeitet.

Kernteamsitzung

02. April 2010, 07:34 Uhr

Am 1. April 2010 fand eine Kernteamsitzung in Konstanz statt. Hier wurde über den aktuellen Projektverlauf informiert und weitere Schritte zur Vorbereitung der Klausurtagung am 13. und 14. April gesetzt.