Benchmarking

•Die Idee, die sich hinter diesem Begriff verbirgt, ist nicht neu. Es geht um „Lernen von anderen“, von Organisationsträgern und Unternehmen, die bestimmte Verfahren und Prozessabläufe optimiert haben.
Ein Benchmark ist eine Vergleichsgröße, eine Meßblatte, die zeigt, welche Leistungen bzw. Welche Ergebnisse bei einem Untersuchungsobjekt erreichbar sind. Benchmarking ist nicht nur ein reines Informationsinstrument, sondern zugleich ein Umsetzungsinstrument, welches auf die Optimierung bestimmter Strategien, Maßnahmen und Abläufe abzielt.
aus Luft,Destination Management in Theorie und Praxis, 2007, S. 299
•Immer häufiger werden in diesem Zusammenhang Konkurrenzvergleiche als Benchmarking durchgeführt.
-Internal Benchmarks: Vergleich mit betriebsinternen Funktionen und Geschäftsfeldern, die als innovativ und vorbildlich gelten.
-Competitive Benchmarks: Vergleich mit brancheninternen Konkurrenten, was in weiten Teilen mit der herkömmlichen Konkurrenzanalyse identisch ist.
-Industry Benchmarks: Es werden branchenfremde Unternehmen zum Vergleich herangezogen.
-Generic Benchmarks: Hier werden alle Vergleichsmöglichkeiten, insbesondere auch nicht-ökonomische, herangezogen z.B. Aus dem sportlichen Wettkampf, aus dem künstlerischen Leistungswettbewerb usw.
aus Freyer, Tourismus-Marketing, 2007, S.220

Begriff kommentieren