Wertewandel

•Mit dem Wertwandel wird die sich teilweise rasch verändernde Denkhaltung und Normenwelt in der Gesellschaft oder bei einzelnen Bevölkerungsgruppen bezeichnet. Vor allem beim Übergang von den 80er in die 90er Jahre konnte ein Wertwandel beobachtet werden, der mit folgenden Trends charakterisiert werden kann: Orientierung an den kleinen Einheiten (Gruppe, eigenes Heim etc.), neue Romantik / Suche nach Geborgenheit, Relativierung von Autorität und wirtschaftlichem Erfolg, Ökologie-Orientierung, Neue Bedeutung des Genießens.
aus Bieger, Management von Destinationen, 2008, S. 365
•Die Freizeitanteile des Tourismus werden durch die verschiedensten qualitativen Überlegungen über gewandelte gesellschaftliche Werte ergänzt.
aus Freyer, Tourismus-Marketing, 2007, S. 148

Begriff kommentieren